Bolsenasee
Mallorca
Ischia Porto
 

Hihawai's Insel Ischia Reiseführer


von Hihawai

Insel Ischia Vorstellung

Insel Ischia
Der Name Ischia hat nichts mit dem ähnlich klingenden, oft plagenden, Nerv zu tun. Der Name kommt einfach von dem Wort "insula", dem späteren "iscla". Das wird "Iskia" ausgesprochen. Also genau wie unser Reiseziel. Und mit dem ähnlich klingenden Nerv hat die Insel dann doch etwas zu tun: Da unter der Insel immer noch glühende Magma brodelt, ist Ischia vor allem für seine Heilbäder und Thermen bekannt. Die nutzten schon die Römer vor mehr als 2000 Jahren. Natürlich haben sie ihre Spuren hinterlassen - und nicht nur die, sondern alle Völker und Kulturen, die hinterher kamen. So verfügt das kleine Eiland über eine relativ hohe Anzahl kultureller Attraktionen. Dabei hätte Ischia das gar nicht nötig: Die Bilderbuchlandschaft mit traumhaften Ausblicken über den Golf von Neapel bis hin zur Nachbarinsel Capri begeistert und verzaubert zugleich, - ist eines der schönsten Panoramen weltweit. Daher ist es nicht erstaunlich, dass Ischia Drehort der Oscar prämierten Komödie "Avanti, avanti" von Billy Wilder war. Weiterhin ist Ischia ein kulinarisches Erlebnis. Von der billigen Strandschänke bis zum erstklassigen Restaurant wird eine vorzügliche Küche geboten. Ischia ist allerdings ein Ausfall für sonnenhungrige Strandurlauber. Man verfügt nur über einen einzigen nennenswerten Strand: Der dunkle Sand am Maronti Strand wird von einer vulkanischen Bodenheizung erwärmt. So kann man hier auch bei kühleren Temperaturen in der Nebensaison seinen Strandtag genießen.

Mehr Insel Ischia Sehenswürdigkeiten und Reisetipps in den Reiseführern folgender Orte:

Lacco Ameno
Die Griechen sind schuld an diesem Namen: Lakkos heißt der Stein. Aber welcher Ort will schon einfach Stein heißen? Daher haben die Italiener im Jahre Domini 1863 das Wort Ameno hinzugefügt: Anmutig. Mit ca. 2 km2 (...)
Casamicciola Terme
Casamicciola Terme behauptet von sich selbst, den Wellness-Urlaub begründet zu haben. Sogar Odysseus soll auf seinen Irrfahrten Casamicciola besucht und an der Gurgitello Quelle neue Kräfte geschöpft haben. (...)
Sant Angelo
Sant' Angelo, - Heiliger Engel, soll - der Legende nach - auf der Spitze der Halbinsel vor Sant' Angelo erschienen sein. Und zwar nicht irgendein Engel, sondern der Erzengel Michael höchstpersönlich. (...)
Ischia Porto
Ischia Stadt: Eine Stadt. Zwei Stadtteile, die so unterschiedlich sind, dass man so tut, als ob es zwei unterschiedliche Städte wären. Also machen wir das auch und beginnen mit Ischia Porto. Ischia Porto ist der (...)
Forio
Einige Urlaubsziele preisen sich damit an, dass es sich um "gewachsene Dörfer" handelt. Und das nur, weil vor 20 Jahren an dieser Stelle 2 Fischerhütten standen. Forio kann über so etwas nur lachen. Die (...)
Ischia Ponte
Ischia Ponte ist der gemächliche Teil Ischias. Hier hat die Minute noch 180 Sekunden - wenn überhaupt wer auf die Uhr schaut. Ein kleiner Ausflug in die Vergangenheit: Kommt man von Ischia Porto nach Ischia Ponte, (...)

Insel Ischia Lage & Anreise & Tipps

Anreise nach Ischia
Ischia selbst verfügt über keinen Flughafen. Daher landet man in Neapel. Von dort geht es mit dem Schnellboot in 45 Minuten zur Insel. Das geht sehr einfach, da die Italiener sich ums Gepäck kümmern und man so unbeschwert reisen kann. Wer Pech hat und vor einem wolkenverhangenen Vesuv steht, muss sich nicht wirklich Sorgen machen: Es gibt mit Sicherheit genug Sonnentage, um den Berg zu besteigen oder zu fotografieren. Und auf Ischia herrscht sowieso ein anderes Klima. Nach einer knappen halben Stunde erscheint eine traumhafte Insel mit einer imposanten Festung auf der Klippe vor dem Boot. Ischia? Nein, die Insel Procida ist Ischia vorgelagert und verdeckt den Epomeo, den Hausberg Ischias. Weiter geht es um Procida herum. Dann kommt Ischia Ponte mit dem Castello Aragonese in Sicht. Auf dem kleinen Felsen mit der Burg lebten im Mittelalter unglaublicherweise fast 1900 Familien. Auch den Felsen mit der Burg gilt es noch zu umschiffen. Erst dann kommt Ischia Porto in Sicht. Hier entstand in einem ehemaligen Sumpfgebiet, in dem man sich noch Anfang des 20.Jahrhunderts Malaria holen konnte, der heutige Hafen. Die Häuserfront spricht eine eindeutige Sprache: Man ist in Süditalien. Nach dem Aussteigen folgt der übliche Transfer in die Hotels. Das Auspacken der Koffer muss jedoch noch warten. Das Gepäck ist ja noch unterwegs. Zeit für einen ersten Erkundungsgang und einen echt italienischen Cappuccino.

Text und Bilder sind unter der CC-BY SA Lizenz bei Nennung des jeweiligen Autoren und Hihawai.de verfügbar.

Startseite - Sitemap - Projektinfo - Unsere Paten


Pflichtangaben: Impressum - Datenschutzerklärung

Copyright von Namen, Domain und Software: Holger Peifer c/o HoPP C, Saarbrücken / Saarland

Besucherinfo: Hihawai's Reisemagazin findet Ihr jetzt auf www.hihawai.com


Website powered by HoPP C


Seitenerstellung 0.031 Sekunden